AGB Schiesskino

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SCHIESSKINO EUROSHOT

 

1. GELTUNGSBEREICH

Die nachfolgenden AGB haben Gültigkeit für alle unsere Angebote und Dienstleistungen und den damit verbundenen Verträgen zwischen dem Schießkino Euroshot und den entsprechenden Nutzern.

 

2. ANERKENNUNG DER AGB

Der Nutzer erkennt die allgemeinen Geschäftsbedingungen durch die (schriftliche oder mündliche) Buchung einer Schießbahn an.

 

3. REGELUNGEN FÜR RESERVIERUNGEN/BUCHUNGEN DER SCHIESSBAHNEN

3.1 Die Benutzung der Schießbahn ist ausschließlich nach vorheriger Buchung möglich zu den vorgegebenen Schießzeiten.

 

Schießzeiten:

Montag bis Sonntag von 6.00 Uhr bis 23.00 Uhr

 

3.2 Das vom Kunde gebuchte Zeitfenster gilt als verbindlich. Es wird das abgerechnet, was gebucht wurde.

3.3 Bei Verspätung des Kunden können wir eine Verschiebung des Termins nach hinten aufgrund anderer Buchungen ggf. nicht gewährleisten. In diesem Fall gilt 3.2.

3.4 Sollte aus technischen Gründen oder durch höhere Gewalt ein Schießtermin abgesagt werden, besteht keinerlei Schadenersatz oder Kostenerstattung über die Nutzungsgebühr hinaus.

3.5 Stornierungen des gebuchten Termins müssen schriftlich per Mail oder Brief erfolgen. Erst nach Bestätigung von Seiten des Schießkinos Euroshot ist diese gültig. Stornierungen, die später als drei Tage vor dem geplanten Termin eintreffen, werden dem Nutzer mit 50% des Mietpreises berechnet. Bei Nichterscheinen wird der gesamte Mietpreis berechnet.

3.6 Bild und Tonaufnahmen sind grundsätzlich auf dem gesamten Gelände verboten. Ausnahmen bedürfen einer vorherigen Absprache mit Mitarbeitern von Euroshot.

3.7 Wir behalten es uns vor, vor und nach jedem Schießtermin zusammen mit dem Nutzer den Schießstand zu begehen und etwaige Schäden und Fehlschüsse zu protokollieren und auf dem zuvor ausgehändigten Laufzettel zu notieren.

Fehlschüsse in Boden und Wände liegen bei 140€, Fehlschüsse in die Decke liegen je nach Schaden bei ab 140€.

3.8 Für Schäden auf und an den Schießbahnen außerhalb des bestimmungsgemäßen Gebrauchs, insbesondere durch Fehlschüsse, haftet der Verursacher.

 

4. MELDEPFLICHT/HAFTUNG FÜR DEN SCHIESSBETRIEB

4.1 Jeder Nutzer der Schießbahn hat vor jeder Nutzung einen Laufzettel mit den dort aufgeführten Anmeldedaten auszufüllen und diesen während der Schießzeit bei sich zu tragen. Der Benutzer akzeptiert mit seinen Angaben die AGB.

4.2 Ein Tauschen von Schießzeiten unter verschiedenen Nutzern oder Gruppen ist ohne vorherige Absprache durch das Schießkino Euroshot nicht gestattet.

4.3 Unfällen und Schäden, die sich während des Schießbetriebs ereignen, sind immer unverzüglich anzuzeigen. Für die Meldung solcher Vorkommnisse sind in erster Linie die verantwortlichen Schießstandaufsichten zuständig.

4.4 Das Schießkino Euroshot übernimmt keinerlei Haftung für Personen- oder Sachschäden, die von anderen Nutzern oder Zuschauern verursacht werden.

4.5 Der Nutzer stellt das Schießkino Euroshot von Schadenersatzansprüchen anderer Nutzer oder Dritter für die von Ihm an diesen Personenkreis verursachten Schäden frei.

4.6 Das Schießkino Euroshot schließt die Haftung für die vom Nutzer mitgebrachten Waffen, Zieloptiken oder anderen Ausrüstungsgegenständen aus, soweit der Schaden nicht durch Angestellte des Schießkinos Euroshot grob fahrlässig verursacht wurde.

4.7 Haftungsausschluss für Staatsangehörige der USA und Kanada.

Personen- und Sachschäden, die amerikanische und kanadische Staatsangehörige während eines Besuchs und Nutzung des Schießkinos Euroshot erleiden, werden ausschließlich nach dem deutschen Haftungsrecht verhandelt und erstattet.

 

6. VERSICHERUNG

6.1 Die Vereine und sonstige Benutzergruppen, denen die Benutzung der Schießstände durch Nutzungsvertrag gestattet ist, haben dem Schießkino Euroshot vor der erstmaligen Benutzung das Bestehen folgender Versicherung nachzuweisen:

Eine Haftpflichtversicherung vornehmlich für die Benutzung von Schießstätten, deren Deckungssumme folgende Schäden abdeckt:

·         3 Million Euro pauschal für Personen- und Sachschäden

·         Personenschäden nach auf der Schießstätte in deren Geltungsbereich verleidetem Unfall, in Höhe von: 10 Tsd. Euro bei Todesfall und 100 Tsd. Euro für den Invaliditätsfall.

 

6.2 Versicherungsnachweise für Einzelnutzer.

Diese haben sich im Rahmen der gesetzlichen Regelung (z.B. Jagdhaftpflicht-Versicherung, Vereinshaftpflicht oder priv. Haftpflicht) zu versichern und den Versicherungsschutz der Fa. Euroshot gegenüber per Unterschrift zu bestätigen.

Sollte keine Haftpflichtversicherung bestehen, haften Einzelnutzer für die von Ihnen verursachten Personen- und Sachschäden mit Ihrem privaten Vermögen.

Bis zu einem Schaden von 250,00 € wird der vom Nutzer verursachte Schaden direkt vor Ort beglichen. Bei einem Schadenswert über 250,00 € wird dem Kunden eine Rechnung erstellt, die dieser dann bei seiner Versicherung zwecks Regulierung einreichen kann.

 

7. GUTSCHEINE

7.1 Der in Papierform erworbene Gutschein muss auch in eben dieser Form bei Einlösung wieder vorgelegt werden.

7.2 Der Gutschein gilt für das Ladengeschäft. Seitens des Kunden besteht kein Anspruch auf Barauszahlung.

 

8. Munition

Verboten sind Hohlspitzgeschosse, Stahlkerngeschosse, Wadcutter-Geschosse und nicht gewerblich wiedergeladene Munition.

Zuletzt angesehen